Hinweise
  • Duke 2 History

    Die neue Duke II


    Eine Menge hat sich geändert!

    Es ist nach der Last Editione der Duke I, die der 94er fast wie aus dem Gesicht geschnitten aussieht, nicht bei der Änderung der Hubraumes geblieben.

    Nein die Herren der Design-Abteilung durften sich trauen, und das taten sie auch.
    Die Scheinwerfer schauen nun nicht mehr nebeneinander der nächsten Kurve entgegen,
    sonder es wurde die Optik eines Zyklopen verwendet.

    Wie die meisten die Duke heute kennen stehen die Scheinwerfer nun übereinander. Die Speichenräder mussten Gussrädern weichen, die sogar noch leichter sein sollen und schlagen so den Bogen um weg zukommen von dem Image einer "tiefergelegten" Enduro.

    Dazu haben sich die Techniker zusammen gesetzt und haben eine optische Leistung erbracht die sonst nur bei Ducati oder einer BMW R100rs zufinden sind. Die Abgase verschwinden jetzt hinten aus 2 Endrohren, die dazu auch noch direkt unter der Sitzbank verlaufen und der Duke II auch von hinten eine schöne Optik verleiht.
    Zum Glück hat KTM bei der Bremse die Grunddaten beibehalten und die die 4 Kolben Brembozange verbeisst sich immer noch in eine 320er Bremsscheibe. Dafür wurde aber die Airbox vergrössert, das lies sich erreichen, da die Batterie aus der Airbox in das Bürzel wanderte. In Zusammenarbeit mit dem neu Abgestimmten Auspuff ergibt sich eine Mehrleistung von ca. 6 PS.
    Was will man mehr?? Ihn Fahren!
    Wie lässt sich die neue Duke nun fahren? Klasse.....
    das voher bekannte Ruckeln untern 3500 U/min ist auf einmal verschwunden.
    Sollte das etwa doch an dem Mikuni Gleichdruckvergaser liegen, der jetzt verbaut wird?
    Wenn man die Duke nun beschleuningt verändert sich das anfänglich "Trab" ab ca. 5000 U/min in ein "Galopp" welches man auch erwartet von so einem Spassmobil. Das ganze passt auch sehr gut zu dem Einsatzgebiet der Duke, denn dort wo sie hingehört, braucht man die Drehzahl und auch "Drehfreude". Ihr Revier ist ganz bestimmt die Landstrasse, auf der sich ein Kurve an die nächste anschliessen sollte. Die Leistung der Duke ist auch ganz leicht wieder zu bändigen, denn die 320er Scheibe wird von den Vier Kolben der Brembozange so in die Zange genommen, das die 160 kg selbst mit einem Finger schnell wieder zum stehen gebracht wird.
    Die Modellpflege seit dem ersten Duke II Modell hält sich sehr in Grenzen und beschränkt sich hauptsächlich auf die Farbgebung.

    Änderungen ab 2003

    Für das Modelljahr 2003 hat sich KTM wieder einmal die Arbeit gemacht und ihren Motor weiter zuverbessern und ihm ein paar Neuerungen zu spendieren.
    Die gravierensden Änderungen sind der neue Zylinderkopf (High Flow genannt) der durch den Einbau von grösseren Auslassventilen, neue Nockenwellen mit geänderten Steuerzeiten und eine neu programmierte Lastabhängige Kennfeldzündung eine bessere Leistungsausbeute bringen soll.
    Dazu kam auch noch eine leichte Vergösserung des Krümmerdurchmessers, damit eine Thermische Entlastung des Zylinderkopfes erfolgt.
    Die Duke wird aber weiterhin mit 40KW ausgeliefert und hat durch die ergriffenen Massnahmen keine Leistungssteigerung erfahren.
    Dazu kommt das jetzt eine hydraulische Kupplung Serienmässig verbaut wird, die Oelstandskontrolle kan über ein Schauglas durchgeführt werden und die im Durchsatz erhöten Eatonpumpen sorgen für eine noch bessere Schmierung des ganzen Motors.


    Änderungen ab 2004

    Die Duke gibt es jetzt nur noch in den Farben Black und Gelb. Dazu hat sie um die Emissionswerte einzuhalten ein Sekundär Luft System und einen neuen Kupplungskorb bekommen.


    Änderungen ab 2005


    Im Jahr 2005 wird es die Duke nur in den Farben Mattschwarz und Rot geben. Die Hydraulische Kupplung ist geblieben, warum sollte man die auch wieder ausbauen? :-) Durch das Verwendete Sekundär-Luft-System hält die Duke die Euro 2 Norm ein.

    Die Zündbox wurde wieder einmal überarbeitet und es ist jetzt auch möglich eine Kennlinie für "Low" Oktan Bezin zu aktivieren. Bei dem Motor wurde eine weitere Oelspritzdüse eingebaut, die dafür sorgen soll, das der Kolben besser gekühüt wird.

    Änderungen ab 2006

    So wie wir die Duke 2 kenne, wird es sie nur noch in diesem Jahr geben. KTM hat eine "Last Editione" aufgelegt, wobei es keine Limitierte Anzahl gibt, sonder es nur der Hinweis ist, das die Duke ab 2007 wohl nicht mehr weiter gebaut wird.
    Änderungen gab es ausser an der Farbe keine.

    Farben und Limitierungen


    1999 „Titan“, „Lime Green“ (auf 555 Stück limitiert)
    2000 „Titan“, „Lime Green“, „Orpheus Black“ (auf 500 Stück limitiert)
    2001 „Lime Green“, „Chilli Red“ (auf 999 Stück limitiert)
    2002 „Arctic White“, „Adrenalin Orange“, „Black“
    2003 „Schwarz Silber“, „Adrenalin Orange“
    2004 „Black“, „Yellow“
    2005 „Black“, „Red“
    2006/2007 Duke II Last Edition in „ Orange“