Mal ein etwas anderer Urlaub - TET Schweden

Norbert

Hausherr
Beiträge
14,287
Land
Deutschland
Meine Duke
Duke 1
Moin,

war zwar mal nicht mit der Duke unterwegs, wollt euch aber die Bilder doch nicht vorenthalten

Gruss

Norbert

Es sollte dann mal Schweden werden, das erste mal eines der Nordländer, ich wusste nicht was mich erwartet, aber ich dachte mir die TET ist ein guter Einsteig mal vom Land etwas zu sehen.
Es ging mit der Fähre von Kiel nach Göteborg, wo wir am Tag der Ankunft blieben um uns Göteborg mal anzusehen.
Am nächsten tag ging es dann in Richtung Osten, in die Ecke von Ulricehamn um in den TET Richtung Süden einzusteigen

nach dem ersten festen Schotter zeigte die TET gleich was sie so kann...



Wir sind bei Ulricehamn eingestiegen und auf dem Weg Richtung süden.
Das erste Matschloch lies nicht lange auf sich warten....



Also erstmal schauen wie es danach weiter geht....



Kann ja lustig werden dachte ich mir, meine Mitfahrerin hat einzig einen Einzellehrgang bei Jens Scheffler gemacht und entsprechend die Hosen voll vor dem Matsch, ganz wohl war mir aber auch nicht.

Aber das erste kleine Loch hatte sie geschafft und in der Kurve lag die 790er das erste mal .... ihre.... sie bekam das zusammenspiel zwischen Gas und Kupplung noch nicht so ganz hin.

Aber sie ist durchgekommen, so konnte man weiter, was da noch kam, konnte und wollte ich mir nicht vorstellen!





Mittendrin kamen uns dann drei Schweden entgegen :blink:
Dadurch wussten wir wenigstens wie weit es noch so geht.



Abends war dann kein Zelten angesagt, sondern wir hatten über mehr oder weniger Forstautobahnen einen Campingplatz erreicht.
So kann man sich entspannen



Zu essen gab es dann aber doch nur unsere mitgebrachte Outdoornahrung. Egal, Hauptsache was im Magen.
Morgens ging es dann gleich wieder gut los





Aber auchschöne Aussichten gab es es!



Kaffeepause im Nirgendwo



Der nächste Waldweg wartete auch shcon





Danach wurde es wieder etwas einfacher zum fahren







Aber auch kleine Wege kamen immer wieder mal drin vor



Alles in allem eine schöne spassige Tour, mit wirklichen Herausforderungen gespickt aber auch Teilweise einfach zu fahrenden Abschnitten.

Gezeltet haben wir nicht, hatten für zwei Nächte ein Hotel in der Nähe und teilweise waren die Campingplätze auch schon zu.
Das Wetter hat absolut mitgespielt, immer so zwischen 14 und 17 Grad und nur am 2. Tag Nachmittags mal ein wenig Regen.

Wenn man die TET Schweden Richtung Norden fährt, dann hat man ab Malmö erstmal ca 100 bis 150km Asphalt vor sich und nur zwischendrin mal etwas festgefahrenen Schotter, würde die Strecke also immer Richtung Süden fahren.
Denke mal im kommenden Jahr werden wir wieder bei Ulricehamn anfangen und dann Richtung Norden fahren.
 
Oben